Covid-19 / Coronavirus: Auswirkungen im EJF

 

Aktuelles

  • Im Bereich unserer Kinder- und Jugendhilfe und unserer Beratungsstellenarbeit gibt es aktuell zahlreiche Einschränkungen. Grundsätzlich gilt, dass der Betrieb unserer Wohngruppen aufrecht erhalten bleibt. Wir sind hier den uns anvertrauten Menschen gegenüber besonders verpflichtet. Die Beratungsstellen sind natürlich weiterhin telefonisch erreichbar. Im Bereich der ambulanten und der teilstationären Hilfen zur Erziehung sowie der Beratungsstellen sind die Arbeitsweisen aber vorerst bis zum 19. April 2020 deutlich eingeschränkt. Persönliche Kontakte mit Rat- und Hilfesuchenden sollten nach Möglichkeit nur zur Krisenintervention erfolgen. Die telefonische Kontaktaufnahme besteht jedoch weiterhin!

    Unsere offenen Angebote der Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit und Familienbildung (Jugendfreizeiteinrichtungen, Familienzentren, Sozialarbeit an Schulen) sind vorerst bis zum 19. April 2020 für den Publikumsverkehr geschlossen.
    Nähere Informationen zu den Angeboten vor Ort finden Sie auf der Seite des Fachbereichs.

  • Bundesweit werden aktuell Kitas und Schulen geschlossen. Die EJF gAG richtet sich mit ihren Einrichtungen der Kindertagesbetreuung nach den Vorgaben der Länder und Kommunen. Welche Schließzeiten in den einzelnen Bundesländern gelten, entnehmen Sie bitte auch der Tagespresse. Wir informieren Sie über EJF-spezifische Maßnahmen so zeitnah wie möglich auf unserer Internet-Seite www.ejf.de/arbeitsbereiche/kindertagesbetreuung.html und auf der Facebook-Seite der EJF-Kindertagesbetreuung www.facebook.com/EJFKindertagesbetreuung.
  • Der Fachbereich Behindertenhilfe bittet Eltern, Angehörige und gesetzliche Betreuer darum, Besuche in Angeboten der Behindertenhilfe nicht wahrzunehmen und Bewohnerinnen und Bewohner zu Ihrem eigenen Schutz in den Einrichtungen zu belassen.
  • Die EJF Diakonie-Pflege bittet, auf Besuche von Angehörigen bei den durch das EJF in Berlin und Brandenburg betreuten Seniorinnen und Senioren zu verzichten.
  • Über aktuelle Änderungen im Angebot der EJF-Akademie informieren Sie sich bitte unter www.akademie.ejf.de.

 

Allgemeines

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Erkrankungsfälle mit Covid-19 / Corona-Virus in Deutschland ist auch das EJF mit seinen vielfältigen ambulanten und stationären Einrichtungen besonders intensiv mit dem Thema befasst. Oberste Priorität hat der Schutz unserer Klientinnen und Klienten bei größtmöglicher Sicherheit für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Das EJF richtet sich nach den aktuellen Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI) und der beteiligten Behörden und orientiert sich an den Vorgaben der Diakonie Deutschland. Diese ist an die Kommunikations- und Organisationsstrukturen des Bundesministeriums für Gesundheit angebunden. Die Einrichtungen des EJF sind soweit notwendig in enger Abstimmung mit den Gesundheitsämtern, Ärzten und diversen Fachverbänden.

Alle Mitarbeitenden des Unternehmensverbunds wurden zum Thema informiert, Maßnahmen zur Minimierung der Ansteckungsgefahr wurden umgesetzt. Alle Einrichtungen und Verbünde des EJF verfügen über aktualisierte Pandemiepläne. Ein zentraler Krisenstab koordiniert die Maßnahmen. 

Wir bitten um Verständnis, wenn individuelle Anfragen nur verzögert beantwortet werden können. Die Situation ändert sich sehr schnell und die Versorgung der uns anvertrauten Menschen hat absoluten Vorrang.

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus, seiner Verbreitung und zur Prävention von Ansteckung und Ausbreitung erhalten Sie unter anderem beim Robert Koch-Institut unter www.rki.de oder bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unter www.bzga.de.