Fallbeispiel Melanie

Fallbeispiel: Melanie

Melanie war fünf Jahre alt. Zu dieser Zeit nahm sie der Vater immer häufiger in die Arme. Er sagte ihr auch, sie solle sich auf seinen Schoß setzen. Bei diesen Gelegenheiten streichelte er sie oft so, dass sie es komisch fand. Später brachte der Vater sie auch gerne ins Bett. Er blieb dann meistens länger an ihrem Bett sitzen, dabei streichelte er ihre "Muschi". Sie bekam immer ein hübsches Spielzeug von ihm, wenn sie dann auch noch sein "Teil da unten" in der Hose anfasste. Über das Spielzeug freute sie sich sehr, und ihr Vater sagte ja auch immer, dass er sie sehr lieb habe. Also musste ja alles in Ordnung sein?

Er war ja der Erwachsene, also tat er bestimmt nichts Unrechtes. Ein komisches Gefühl hatte Melanie schon. Er sprach von "ihrem Geheimnis" und davon, dass nie jemand etwas darüber erfahren dürfe. Andernfalls müsse sie von zu Hause fort, ihre Mutter wäre sehr böse auf sie und überhaupt wäre dann die ganze Familie zerstört.

Als sie neun oder zehn war, kam er immer öfter zu ihr ins Bett, wenn alle schliefen oder sonst keiner im Hause war. Jetzt drang er mit seinem Glied in sie ein. Sie ließ es geschehen, wusste auch nicht, was sie sonst hätte tun können. Wem sollte sie es auch erzählen? Es würde ihr ja doch keiner glauben.

Melanie sprach eigentlich kaum noch mit jemandem, schon gar nicht über ihr Zuhause, und isolierte sich mehr und mehr. Mit zwölf wollte sie dann nicht mehr leben. Sie hatte jetzt immer mehr Ängste, in immer neuen Situationen. Oft aß sie auch viel zu viel. Ihr Vater beschimpfte sie häufig; er pflegte ihr dann zu sagen, sie sei nichts wert. Mit der Mutter kam sie auch überhaupt nicht zurecht. Sie fing an, sich selbst zu verletzen. Einen Ausweg aus ihrer Situation wusste sie nicht.

Als es nachts wieder einmal besonders schlimm war, lief sie weg und ging auf Trebe. Als die Polizei sie aufgriff, sagte sie, dass sie nicht mehr nach Hause wolle und traf glücklicherweise auf eine Person, die sie ernst nahm. Sie wurde gefragt, ob sie sexuell missbraucht wurde. Direkt antworten konnte sie darauf noch nicht, aber Melanie wurde im Jugendnotdienst aufgenommen. Monate später hat sie sich für eine Therapie bei Kind im Zentrum entschieden.


Kind im Zentrum
Maxstr. 3 a
13347 Berlin

 

zurück zur Übersicht von KiZ