Stellenangebot

sozialpädagogische Fachkraft (m/w/div) für das Betreute Einzelwohnen Spandau

Vollzeit/Teilzeit
Stelle ist zu besetzen ab: sofort

Aufgabenbeschreibung

in Teilzeit (28,88 h/Woche), unbefristet, Erhöhung des Stundenumfangs möglich.

Der Kinder- und Jugendhilfeverbund Süd ist eine Jugendhilfeeinrichtung mit insgesamt 204 Plätzen in Regelgruppen, therapeutischen Wohngruppen für spezifische Zielgruppen, Mutter-Kind-Wohnen, familienanalogen Wohngruppen, Gruppen mit betreuungsfreien Zeiten und betreutem Einzelwohnen. Zusätzlich gibt es Angebote der niedrigschwelligen Jugendberufshilfe, ambulante Angebote nach dem Jugendgerichtsgesetz sowie Angebote zur Konfliktschlichtung.

Das BEW Spandau ist ein Jugendhilfeanbebot mit sozialräumlichem Schwerpunkt in Berlin-Wilhelmstadt. Es kooperiert institutionell und fachlich eng mit den anderen überregionalen BEW-Angeboten des Kinder- und Jugendhilfeverbundes Süd. Neben dem Regelbetreuungsumfang von 12 Stunden pro Klient ist auch die flexible Betreuung mit vermindertem Stundenumfang oder über Fachleistungsstunden möglich (§§ 30, 34, 35 und 41SGB VIII).

Zum Aufgabengebiet der Betreuung gehören:
  • Sozialpädagogische Beratung und Begleitung in zentralen Lebensereichen
  • Einzelberatung, Gruppenangebote, soziales Kompetenztraining
  • Intervention bei psychischen Krisen
  • Einbeziehung der Familien
  • Zusammenarbeit mit den Jugendämtern
  • Kooperation innerhalb des individuellen Hilfe- und Betreuungsnetzes des jungen Menschen
  • Nutzung sozialräumlicher Ressourcen
  • Dokumentation, Erstellung von Trägerberichten

Anforderungsprofil

  • abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit/Sozialpädagogik (Diplom,B.A.) mit staatlicher Anerkennung
  • berufliche Erfahrung in und Freude an der Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen
  • Freude an kreativen Lösungen in der Unterstützung für junge Menschen und aktive Förderung von Selbsthilfe und Partizipation
  • Engagement, Verlässlichkeit und Bereitschaft zu kooperativer Teamarbeit
  • Fähigkeit zur Übersicht in komplexen Fallkonstellationen
  • interkulturelle Grundhaltung und Reflexionsfähigkeit
  • relevante EDV-Kenntnisse (Word/Outlook)
  • Führerschein Klasse B erwünscht

Wir bieten Ihnen

  • einen interessanten Arbeitsplatz in einem sehr gutem Team,
  • eine gute, planmäßige Einarbeitung,
  • regelmäßige Supervision
  • eine tarifliche Vergütung nach AVR DWBO,
  • Zuschläge für Kinder und vermögenswirksame Leistungen,
  • eine zusätzliche Altersabsicherung durch den Arbeitgeber (EZVK),
  • zusätzlichen Mehrurlaub über den gesetzlichen Vorgaben,
  • bessere Vereinbarkeit von Arbeit und Familie (Erziehungs- und Pflegeaufgaben) als Unternehmensziel
  • die Möglichkeit zur unternehmensinternen Fort- und Weiterbildung,
  • kollegialen Austausch und hohe Vernetzung innerhalb des Trägers und der Fachbereiche.
Weitere Informationen unter: "Das EJF als Arbeitgeber".

Einsatzort und Ansprechpartner

EJF gemeinnützige AG
Kinder- und Jugendhilfeverbund-Süd
Schmidt-Ott-Str. 4
12165 Berlin
Tel.: 030 - 790 980-0
Fax.: 030 - 793 45 28
Email: kjhv-sued@ejf.de
Kontakt: Frau Andrea Pantke

Auszeichnungen

Auszeichnung trendence Schülerbarometer Top 100 Arbeitgeber Auszeichnung trendence Young Professionals Top 100 Arbeitgeber Auszeichnungen Kununu open company und top company Auszeichnung familienfreundliches Unternehmen EJF

Bereits zum 4. Mal in Folge ist die Diakonie unter den Top 100 Arbeitgebern im trendence Schülerbarometer und erstmalig unter den Top 100 bei den Young Professionals.

Nach einem in der Zeitschrift "Wohlfahrt intern" veröffentlichten Ranking ist das EJF auf Platz 55 der "Top 100 in der Sozialwirtschaft" und auf Platz 8 der "Top 10 Aufsteiger".
(Quelle: www.wohlfahrtintern.de/Jahrbuch.1762.0.html Stand: 10/2017)

Kununu Arbeitgeberbewertung

 

 

Hinweis

Die Arbeit im EJF ist vielfältig. Dies kann nur mit einer ebenso vielfältigen Mitarbeiterschaft gewährleistet werden. Ausschreibungstexte können an der einen oder anderen Stelle auch aufgrund der Lesbarkeit diese Vielfalt vielleicht nicht immer exakt widerspiegeln. Wir betonen jedoch ausdrücklich, dass auch in Fällen, in denen in Ausschreibungen nicht alle Geschlechter an jeder Stelle ausdrücklich genannt werden, immer alle interessierten Menschen angesprochen sein sollen.