News aus dem EJF

Mehr aktuelle Nachrichten aus dem EJF finden Sie immer auch auf unserer Facebook-Seite EJFgAG!

Diese können Sie im Übrigen auch anschauen, ohne bei Facebook registriert zu sein. Klicken Sie einfach auf das Facebook Logo.

EJF kündigt Vertrag für Beratungsstelle „Wohnungen für Flüchtlinge“

 

Berlin. Das Evangelische Jugend- und Fürsorgewerk (EJF) wird den Betrieb der Beratungsstelle „Wohnungen für Geflüchtete“ in Berlin-Moabit zum Jahresende einstellen. Grund ist die fehlende Kostendeckung für das im Auftrag des Landesamtes für Flüchtlingsangelegenheiten eingerichtete Angebot.
Der Vorstandsvorsitzende der EJF gemeinnützigen AG Dr. Andreas Eckhoff bedauert diesen Schritt: „Wir sehen trotz veränderter Flüchtlingszahlen einen weiterhin hohen Bedarf an Beratung von Asylsuchenden bei der Wohnraumsuche. Trotzdem können wir die Beratungsstelle aus betriebswirtschaftlichen Gründen nicht weiterführen.“

Von 2014 bis 2016 hatte das EJF die Beratungs- und Vermittlungsstelle „Wohnungen für Flüchtlinge“ - ursprünglich im Auftrag des Landesamtes für Gesundheit und Soziales - als Pilotprojekt aufgebaut und betrieben. Mehr als 4700 Wohnungen wurden in dieser Zeit vermittelt. Seit Januar 2017 arbeitet die Beratungsstelle „Wohnungen für Flüchtlinge“ mit reiner Beratungsfunktion im Auftrag des LAF weiter. Der Fokus wurde hierfür eingegrenzt auf die Beratung von Asylsuchenden bei der Wohnraumsuche in Berlin. Es gibt umfassende Sozialberatungen für Asylsuchende in der jeweiligen Muttersprache bei der Wohnraumsuche und -anmietung. Die Vermittlungsaufgabe hat das LAF übernommen. Nach einem Jahr steht fest: Die diesem Konstrukt zugrunde liegende Kalkulation ist nicht tragfähig.

Weiterführende Informationen zur Beratungsstelle und den Abschlussbericht für die Jahre 2014 bis 2016 finden Sie auf der Homepage des EJF unter www.ejf.de. Der Link ist: https://www.ejf.de/einrichtungen/migration-und-fluechtlingshilfe/wohnungen-fuer-fluechtlinge.html

Neue Diakonie-Station in Zehlendorfs Mitte

 

Berlin. Eine neue Diakonie-Station für die ambulante Versorgung Pflegebedürftiger hat in Zehlendorf ihre Arbeit aufgenommen. Das Angebot wird bereits sehr gut nachgefragt. Am Donnerstag, 7. Dezember 2017, stellt sich die Diakonie-Station in Zehlendorf Mitte nun im Rahmen einer feierlichen Einweihung der Öffentlichkeit vor.

Interessenten sind herzlich eingeladen, zur Eröffnungsfeier zu kommen. Die Türen der Einrichtung an der Clayallee 341 stehen am 7. Dezember zwischen 13 und 15 Uhr allen Besuchern offen. Termine für individuelle Beratungen und weitere Informationen gibt es telefonisch unter (030) 81 05 44 37 oder per E-Mail an zehlendorfmitte@diakonie-reinickendorf.de.

Mit der Diakonie-Station Zehlendorf Mitte erweitert die Diakonie-Pflege Reinickendorf gGmbH, eine Tochtergesellschaft der EJF gemeinnützigen AG, ihr Angebot im Süden von Berlin. Die Station bietet ambulante Versorgung von Pflegebedürftigen aller Pflegegrade an. Hierzu gehören Leistungen der Pflegeversicherung und der gesetzlichen Krankenkassen. Alle Angebote können auch von Menschen ohne Pflegegrad als Privatleistung in Anspruch genommen werden.

Mehr Informationen zur neuen Diakonie-Station finden Sie hier ...

Neue Anlauf- und Beratungsstelle der Stiftung Anerkennung und Hilfe

 

Im Auftrag des Landes Berlin führt das EJF eine Anlauf- und Beratungsstelle der Stiftung Anerkennung und Hilfe, die ab dem 21. August 2017 Rat und Unterstützung für Menschen anbietet, die als Kind oder Jugendliche/r in der Bundesrepublik bis 1975 und in der DDR bis 1990 in Psychiatrien und Behinderteneinrichtungen Leid und Unrecht erfahren haben und noch heute unter den Folgen leiden. 

Mehr Informationen dazu finden Sie hier ...