Beratungsstelle

Anfahrt Turmstr. 21

Beratungsstelle "Wohnungen für Flüchtlinge"
Turmstr. 21
Haus M, Aufgang P, 3. OG
10559 Berlin (Moabit)

wohnungen-fuer-fluechtlinge@ejf.de

Ansprechpartnerin
Jana Stritzke

Öffnungszeiten:

Mo, Mi, Do, Fr von 9.00 bis 17.00 Uhr
und Di von 9.00 bis 13.00 Uhr geöffnet.
Die Terminvergabe erfolgt zwischen 09.00 und 15.00 Uhr.

Informationen zur Beratungsstelle

 

Die Beratungsstelle des EJF bietet Geflüchteten in Berlin mit seinem erfahrenen und kompetenten Team eine umfassende Hilfestellung in der jeweiligen Muttersprache bei der Wohnraumsuche und Anmietung. Für die Vermittlung von Wohnraum ist das EJF seit dem 01.01.2017 nicht mehr zuständig.

 

 

 

Für Asylsuchende stehen folgende Beratungsangebote zur Verfügung:

  • Erste Mietberatung:

Alle Klient*innen, die sich in der Zuständigkeit des LAF befinden und bereits eine „Allgemeine Zustimmung zur Anmietung einer Wohnung“ erhalten haben, können sich zur Wohnungssuche bei uns in der Beratungsstelle „Wohnungen für Flüchtlinge“ in ihrer Muttersprache beraten lassen.

Das Ziel der 1. Mietberatung ist es, die Geflüchteten dazu zu befähigen, eigenständig nach Wohnraum zu suchen. Dabei werden im Beratungsgespräch gemeinsam die notwendigen Bewerbungsunterlagen  besprochen und vorbereitet sowie die Einreichung eines vollständigen Mietangebotes beim LAF erläutert. Je nach Bedarf und Lebenssituation der Person oder der Familie werden gemeinsam Strategien entwickelt, um einen höheren Erfolg bei der selbstständigen Wohnungssuche zu erzielen.
Da die Schwierigkeiten und Voraussetzungen bei der Wohnungssuche für jeden unterschiedlich sind, passen wir die Beratung auf die individuellen Bedarfe der Klient*innen an. So können z.B. bei sprachlichen Schwierigkeiten gemeinsam Vorlagen für ein Anschreiben, Email-Anfragen für Besichtigungstermine o.Ä. erstellt werden. In Fällen von Krankheit oder alleinerziehenden Elternteilen kann auf andere Initiativen verwiesen, sowie Bezirks- und bedarfsspezifische Beratungs- und Hilfsangebote aufgezeigt werden.

Im Rahmen der Beratung wird nach der Ermittlung des individuellen Hilfebedarfs die Lage zum Berliner Wohnungsmarkt und in den einzelnen Bezirken erläutert. Im Anschluss daran gibt es eine praktische Anleitung am Computer zur Wohnungssuche und es wird gemeinsam mit den Klient*innen im Internet geübt, wie angemessene Angebote gefunden werden und wie man sich erfolgreich darauf bewirbt. Dies trägt auch zum besseren Verständnis der Angemessenheitsgrenzen bei. Im Einzelnen können Vermieter*innen und Wohnungsgesellschaften bereits kontaktiert und Besichtigungstermine vereinbart werden.

Die gemeinsame Suche und Kontaktaufnahme mit Vermieter*innen hilft den Klient*innen außerdem, erste Hemmungen zu überwinden und sich der Herausforderung der zeitintensiven Wohnungssuche in Berlin zu stellen. Die gute Vorbereitung der Unterlagen und Geduld sind dabei essenziell. Nach dem Beratungsgespräch sind die Geflüchteten mit allen relevanten Informationen zur Wohnungssuche und Beantragung der Mietkostenübernahme ausgestattet.

Eine eigene Wohnung ist einer der wichtigsten Grundlagen für ein selbstbestimmtes Leben und wegweisend für die Integration in die deutsche Gesellschaft.

Bei weiterführenden Fragen nach der 1. Mietberatung und den ersten Erfahrungen bei der Wohnungssuche, stehen unsere Berater*innen weiterhin als Ansprechpartner*innen zur Verfügung und sind immer wieder gefragt zu helfen und zu ermutigen.


  • Zweite Mietberatung:

Nach Ausstellung der Mietkostenübernahme durch das LAF und nach Abschluss des Mietvertrags findet nach persönlicher Terminanfrage in der Beratungsstelle innerhalb von sieben Tagen eine zweite Mietberatung im Einzelgespräch statt. Diese Beratung ist notwendige Bedingung für die Gewährung des Leistungstermins beim LAF. Hierbei wird erläutert, was als Mieter zu beachten ist und welche Rechte und Pflichten im Mietverhältnis enthalten sind. Es wird auch darauf eingegangen, welche weiteren Beratungs- und Anlaufstellen sich im künftigen Wohnumfeld des*der Klient*in befinden.

Die Angemessenheitsgrenzen zum Download

Für anerkannte Geflüchtete in der Leistungszuständigkeit des Bezirksamtes Mitte bieten wir weiterhin Beratungs-und Vermittlungsdienstleistungen an.

Beratung zur Wohnungssuche: Zu den unten angegebenen Beratungszeiten können anerkannte Geflüchtete im Leistungsbezug des Bezirksamts Mitte sich zum Thema Wohnungssuche beraten und sich als Klient*innen in unserer Beratungsstelle registrieren lassen. Die Beratung findet im Einzelgespräch oder einer Kleingruppe statt. Alle Klient*innen erhalten eine Bewerbungsmappe mit Tipps zur Wohnungssuche sowie eine Checkliste aller nötigen Bewerbungsunterlagen.

Abschließende Mietberatung: Nach erfolgreichem Mietvertragsabschluss findet nach Terminvereinbarung eine abschließende Mietberatung statt. Während dieser Mietberatung werden die Klient*innen über Rechte und Pflichten aufgeklärt, die durch das Mietverhältnis entstehen. Des Weiteren werden alle Unterlagen zur Miet- und Kautionsübernahme sowie der Antrag auf Erstausstattung für das Jobcenter vorbereitet und ein Jobcentertermin zur Abgabe der Unterlagen vereinbart.

Wohnungsvermittlung: Wohnungen, die dem EJF von Privatvermietern angeboten werden, vermitteln wir an besonders schutzbedürftige Personen/Familien. Die Anzahl der Vermittlungen ist abhängig vom Angebot.

Beratungszeiten Registrierung/Beratung zur Wohnungssuche: Mo, Di, Mi von 9.00 bis 12.00 Uhr
Termine für abschließende Mietberatungen werden nach Mietvertragsabschluss von den Berater*innen vergeben.

Jahresbericht

Abschlussbericht 2014-2016

Abschlussbericht für die Jahre 2014 bis 2016

Die EJF Beratungs- und Vermittlungsstelle „Wohnungen für Flüchtlinge“ zieht Bilanz: In drei Jahren konnte das Pilotprojekt mehr als 4700 Wohnungen vermitteln! Der Abschlussbericht für die Jahre 2014 bis 2016 dokumentiert die Wohnungsvermittlung an Asylsuchende sowie deren Beratung – beides in Kooperation mit dem Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF). Außerdem zeigt der Bericht die Ergebnisse des ersten Jahres der Beratung und Wohnungsvermittlung für Geflüchtete in Kooperation mit dem Bezirksamt Mitte.

Seit Januar 2017 arbeitet die Beratungsstelle „Wohnungen für Flüchtlinge“ mit reiner Beratungsfunktion im Auftrag des LAF weiter. Der Fokus wurde eingegrenzt auf die Beratung von Asylsuchenden bei der Wohnraumsuche in Berlin (umfassende Sozialberatungen in der jeweiligen Muttersprache bei der Wohnraumsuche und Anmietung für Asylsuchende). Die Vermittlungsaufgabe hat das LAF übernommen.

Kontakt

Kontakt Flüchtlingsberatung Berlin

Kontakt Flüchtlingsberatung Berlin

Initiative "Flüchtlinge Willkommen"

Flüchtlinge Willkommen - Vermittlung von Flüchtlingen in WGs.