Salvador-Allende-Haus

Adresse

Salvador-Allende-Haus
Wohnheim für Flüchtlinge
Salvador-Allende-Str. 89-91
12559 Berlin (Köpenick)

Tel. (030) 3435 4542
Fax (030) 3435 4663
E-Mail salvador-allende@ejf.de

Ansprechpartner
Frank Gips, Einrichtungsleitung


Im Bezirk Treptow-Köpenick, in der Salvador-Allende-Straße 89-91, leben ca. 330 Asylbewerber, wohnungslose Ausländer, Flüchtlinge und andere Personen, die dem EJF vom Landesamt für Flüchtlinge (ehemals LaGeSo) und den sozialen Wohnhilfen der Stadtbezirke zugewiesen wurden. Die Bewohner kommen aus über 20 Herkunftsländern und sind in gut ausgestatteten Einbett-, Zweibett- und Fünfbettzimmern untergebracht.

Die Gemeinschaftsunterkunft war zuvor ein Seniorenheim der Elisabeth-Diakonie. Ziel dieser Einrichtung ist es, die vorübergehende und sichere Unterbringung von Asylbewerbern und Flüchtlingen zu gewährleisten.

Die Zielgruppen sind Asylbewerber, Bürgerkriegsflüchtlinge, Flüchtlinge und andere Personen, die von Wohnungs- und/oder Obdachlosigkeit bedroht sind. Kostenträger sind die Zentrale Leitstelle für Asylbewerber, die Berliner Bezirksämter und die bezirklichen Jobcenter.

Ziele der sozialen Betreuung sind insbesondere:

• die sozialpädagogische Betreuung von Asylbewerbern, Flüchtlingen und wohnungslosen Ausländern
• Aufnahme ins Heim und Führen von Clearinggesprächen
• Sozialrechtliche Beratung im Aufenthalts- und Leistungsrecht
• Unterstützung bei Antragstellungen verschiedenster Art (materielle und sozialpädagogische Hilfen, Schuldenregulierung, Polizei, Justiz usw.) und Erläuterung von Rechtsbehelfen und Einlegung dieser, Vermittlung zu qualifizierten Rechtsanwälten und Beratungsstellen
• Organisation soziokultureller Angebote, Koordinierung der Arbeit mit Ehrenamtlichen und der Spenden
• Zusammenarbeit mit den einweisenden Stellen, Ämtern, freien Trägern und Ehrenamtlichen

• Hilfe bei Integration in Sprach- und Integrationskurse, Kita, Schule, Ausbildung und Beruf

• Unterstützung bei der Wohnungssuche und Integration in Wohnungen

• Beratung bei psychischen und somatischen Erkrankungen und Vermittlung zu Fachärzten und Beratungsstellen

• Organisation des Zusammenlebens im Wohnheim und Krisenintervention bei Konflikten zwischen den Heimbewohnern

• Verwaltungstätigkeiten

• Feststellung von sozialpädagogischen Hilfebedarfen und Vermittlung zu anderen Einrichtungen des EJF und anderen Trägern zwecks sozialpädagogischer Hilfen gemäß der SGB VIII und XII

 


Zwischen der einheimischen Bevölkerung und den Bewohnern werden nachbarschaftliche Beziehungen und gegenseitige Toleranz angestrebt.  (Vernetzung und Kooperation)

Seit dem 13.11.2013 sind die ersten Asylsuchenden und Flüchtlinge eingezogen. Der Bezirk Treptow-Köpenick und das Komitee „Refugees welcome!“ sowie viele Organisationen und Einzelpersonen, die sich regelmäßig zu einem Runden Tisch zusammensetzen, helfen mit großem Erfolg, den Flüchtlingen durch Spenden und Serviceangebote ein Willkommen zu bereiten und sie bei ihren täglichen Verrichtungen und dem nicht immer einfachen Einleben in einer bislang fremden Umgebung zu unterstützen.