Gemeinschaftsunterkunft Siverstorpstraße

Adresse

Gemeinschaftsunterkunft Siverstorpstraße
Wohnheim für Flüchtlinge
Siverstorpstr. 5-19
13125 Berlin (Pankow)

Tel/Mobil Heimleitung: 0160 91660565
Stellvertretende Heimleitung: 0151 46734611

Ehrenamtskoordination: 0160 91703489

Büro/Verwaltung: 030 47038477
Fax: 030 265896-06

Sozialdienst (Deutsch): 030 470384-76
Sozialdienst (Arabisch): 030 265896-05

 

Bewohnerkapazitäten: 245
Öffnungszeiten: 8:30 Uhr bis 17:30

Das Konzept eines Tempohomes wie in der Siverstorpstrasse 5-19 in 13125 Berlin-Karow entspricht wesentlich besser den Erfordernissen des Zusammenlebens verschiedener Bedarfsgruppen als bisherige Unterbringungsformen.

Durch die inneliegende Küche, die nur von zwei Zimmern aus genutzt wird und dem Bad, das sich ebenfalls nur diese beiden Parteien teilen müssen sowie einem "Garten- und Vorhofteil" des Außengeländes, das von den Bewohner/innen nach eigenem Geschmack selbst bearbeitet und bepflanzt wird, entsteht eine Atmosphäre des Eigenen, die Vorstellung in gewisser Weise angekommen zu sein.

Eine wachsende Anzahl von Ehrenamtlichen und externen Trägern (Vereine, Stadtteilzentren) engagieren sich in den unterschiedlichsten Bereichen. Regelmäßige Angebote umfassen die Hausaufgabenbetreuung für Erwachsene und Kinder, den Handarbeitskurs, das Frauencafé, den Frauensportkurs, Frauenpartys, das Sprachcafé (extern) sowie Mentoring-Tätigkeiten und ein Computerkurs für Kinder.

Unter anderem bestehen Kooperationen mit dem Stadteilzentrum Karow (Projekt Willkommen in Karow), Spielwagen e.V., Mamis en Movimiento e.V. (Projekt BUKA), Landesjugendring Berlin e.V. (Projekt Rights in Action), Stützrad gGmbH (Projekt Family Guides) und Schön, dass ihr da seid e.V.. Der in Karow ansässige Unterstützerkreis "Karow-hilft" trifft sich alle sechs Wochen um im persönlichen Austausch Projekte zu besprechen, Erfahrungen zu teilen und eine Anpassung der Angebote an den Bedarf der Bewohner*innen anzustreben.

Das Ziel aller Angebote ist bei der Entstehung neuer Lebensperspektiven zu unterstützen, indem Partizipation sowie die Selbstbestimmung der Bewohnerinnen und Bewohner gefördert, und eine Vernetzung ins Umfeld verwirklicht werden kann.