EJF bedauert Ende der Kooperation „Wohnungsberatungsstelle BA Mitte“

Das Bezirksamt Mitte von Berlin hat frist- und formgerecht den Kooperationsvertrag mit der EJF gemeinnützigen AG über den Betrieb der Wohnungsberatungsstelle in Berlin-Mitte zum 30. November 2018 gekündigt. Der Vorstandsvorsitzende der EJF gemeinnützigen AG Dr. Andreas Eckhoff bedauert das Ende der erfolgreichen Arbeit der Beratungsstelle: „Wir müssen die Entscheidung des Bezirksamtes akzeptieren. Auch auf unsere intensiven Bemühungen um Fortsetzung der Arbeit, unter anderem mit entsprechenden Modifikationsvorschlägen der Vertragssituation, hat der Bezirk leider nicht reagiert.“ 

Die Beratungsstelle ist Ansprechpartnerin der registrierten 814 Haushalte (2643 Personen) mit Leistungsbezug des BA Mitte. Davon werden aktuell 119 Haushalte (442 Personen) besonders engmaschig im aktiven Vermittlungsprozess begleitet. Allein 2018 wurde mit 55 vermittelten Wohnungen das geforderte Soll deutlich überschritten. Dabei akquiriert die Beratungsstelle selbstständig den benötigten Wohnraum auf dem freien Markt, ohne z.B. auf Kontingente städtischer Wohnungsbaugesellschaften zurückzugreifen. 

Neben der Wohnraumakquise gehören eine erste und zweite Mietberatung sowie eine zweijährige Nachbetreuung zum Angebot der Beratungsstelle. Seit Aufnahme der Arbeit 2015 wurden 1210 Haushalte (3905 Einzelpersonen) beraten und damit ertüchtigt, eigenständig am Wohnungsmarkt zu agieren. 

„Wir sehen trotz veränderter Flüchtlingszahlen einen weiterhin hohen Bedarf an Beratung von Menschen mit Fluchterfahrungen bei der Wohnraumsuche“, so Dr. Andreas Eckhoff. „Eigener Wohnraum ist ein zentraler Faktor bei der Integration. Wir hoffen, dass wir uns mit dem über die Jahre erworbenen Know-How weiterhin in diesem Feld einbringen können und stehen selbstverständlich für entsprechende Projekte zur Verfügung.“ 

Das Evangelische Jugend- und Fürsorgewerk ist ein diakonisch-sozialer Träger aus Berlin mit bundesweit über 120 Einrichtungen. Die Hauptaufgabenfelder des EJF sind die Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, die Behindertenhilfe, die Altenhilfe sowie die Arbeit mit Asylsuchenden und Flüchtlingen.

Autor

Team Unternehmenskommunikation

Mehr Beiträge von diesem Autor

Einen Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich.