19. Europatag auf dem Landhof Arche in der Uckermark

20 Jahre deutsch-polnische Arbeit im EJF: 2019, im Jahr der Europawahl, gibt es besonders viele Gründe, den traditionellen "Europatag" in der Uckermark zu feiern. Das EJF organisierte das grenzübergreifende Fest bereits zum 19. Mal gemeinsam mit Partnern aus Polen und Deutschland.

Unter den Motto "Wir wählen Europa – 20 Jahre deutsch-polnische Arbeit im EJF" feierten mehr als 1000 Kinder und Jugendliche gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der lokalen Politik, der Kultur und verschiedener Institutionen beiderseits der Oder auf dem Landhof Arche in Groß Pinnow.

Die Gestaltung des bunten Bühnenprogramms und des großen Kinderfestes verlief unter Beteiligung von Kindern aus beiden Ländern. Neben einem Wissensquiz über Europa und einem Kunstwettbewerb lockten verschiedene Kreativangebote. Polizei und Feuerwehr aus beiden Nationen präsentierten eine eindrucksvolle Technikschau. Den großen deutsch-polnischen Sportwettbewerb gewann das Team aus Chojna. Mit Pokalen und weiteren Preisen wurden auch die zweitpatzierte Mannschaft aus Debno und das drittplatzierte Team aus Gartz ausgezeichnet.

Norbert Schweers, Vorstandsmitglied der EJF gAG, Anna Kusy-Klos, Bürgermeisterin der Gemeinde Widuchowa, Jürgen Polzehl, Bürgermeister der Stadt Schwedt, Frank Gotzmann, Amtsdirektor des Amtes Gartz, Ewa Dudar, die stellvertretende Landrätin des Landkreises Gryfino, die Abgeordneten Wojciech Dlugoborski und Hubert Andrych, Marcin Krzysiak, Vorsitzender der Stadtabgeordneten in Debno, TPD (Vereinigung der Kinderfreunde aus Stettin) mit dem Vorsitzenden Zygmunt Pyszkowski und Frau Lidia Dzwinka kamen für ein weiteres Programmhighlight zusammen: die Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages zwischen dem EJF und der Gemeinde Widuchowa.

Der Europatag wurde durch die Europäische Union aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung unterstützt (Fonds für kleine Projekte im Rahmen des Kooperationsprogramms Interreg V A Mecklenburg-Vorpommern/Brandenburg/Polen in der Euroregion Pomerania).

 

 

Fotos: Monika Kuriata

Autor

Team Unternehmenskommunikation

Mehr Beiträge von diesem Autor

Einen Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich.