Intensiv-sozialtherapeutische Wohngruppen NELE, NEWE und NERO

Adresse

Pädagogisch-Therapeutisches Zentrum Franken
Intensiv-sozialtherapeutische Wohngruppen
Franken 24
95163 Weißenstadt

Tel.   (09253) 95 45 74-0
Fax  (09253) 95 45 74-1

Email   ptz-franken@ejf.de

 

Plätze
18 

Ansprechpartner/in
Maria Schlegel

Rechtsgrundlage:

Rechtsgrundlage für die Unterbringung in dieser Einrichtung sind die §§ 27 in Verbindung mit §§ 34,  35a, und 41 SGB VIII.

 

Weiterhin ist ein Beschluss nach §1631b BGB Voraussetzung für eine Aufnahme.

Angebotsbeschreibung mit Sicherheitskonzept:

Die intensiven sozialtherapeutischen Wohngruppen sind für 18 Jugendliche und befinden sich auf dem 6 ha großen Gelände im Pädagogisch-Therapeutischen Zentrum der EJF gemeinnützige AG in Franken.

Die Wohngruppen sind als Jugendhilfeeinrichtung mit verbindlicher Betreuung in reizarmer Umgebung konzipiert, in der vorrangig pädagogische Mittel als Vorkehrungen gegen Entweichung eingesetzt werden. Dies bedeutet, dass mittels einer intensiven sozial-pädagogischen Betreuung mit verlässlichen Beziehungsstrukturen, einer straffen Tagesstruktur und attraktiven Angeboten für die Freizeit unter dem Motto „Menschen statt Mauern“ einer Entweichung entgegen gewirkt wird. So ist schon im täglichen Dienstplanablauf die personelle Besetzung so ausgerichtet, dass wir in der Regel Krisensituationen vorbeugen. Es sind mindestens zwei Mitarbeiter tagsüber und auch nachts für 6 Jugendliche im Dienst präsent, ein weiterer Mitarbeiter ist in telefonischer Rufbereitschaft.

Diese wird sofort aktiviert bei eintretenden Krisen und bei Benutzung des Time-out-Raumes, um die Betreuung der anderen Jugendlichen zu gewährleisten.
Durch die Kooperationsvereinbarung mit der Polizei wird ebenfalls Unterstützung bei schwersten Krisen zugesichert.

Eine weitere Kooperationsvereinbarung gibt es mit der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie im Bezirkskrankenhaus Bayreuth.

Die Einrichtung verfügt über ein internes Schulkonzept. Verkehrstechnisch ist diese stadtferne Einrichtung mit dem Auto zu erreichen.
Ärztliche Versorgung und entsprechende Einkaufsmöglichkeiten befinden sich im Umland.
Zusätzlich können Freizeiteinrichtungen (Sportanlagen, Kino, Badeseen, Sportvereine usw.) der näheren Umgebung genutzt werden.

Zielgruppe:

Dieses verbindliche Betreuungskonzept ist als Hilfsangebot für Jugendliche ab 14 Jahren mit Delinquenz, psychischen Auffälligkeiten sowie komplexen manifestierten Störungsbildern gedacht. Sie haben sich häufig erzieherischen Einflussnahmen durch Weglaufen entzogen.

Hierbei handelt es sich um Jugendliche, die u. a. folgende Auffälligkeiten zeigen können:

 

· massive Störungen des Sozialverhaltens und des emotionalen Erlebens

· starkes impulsives, ungesteuertes Auftreten mit aggressiven Durchbrüchen

· entwurzelt sind, auf der Straße oder außerhalb von beschützenden

  und fördernden Familienbeziehungen leben und ihren Lebensunterhalt durch

  kriminelle Handlungen oder Prostitution bestreiten

· Schulverweigerung

· Suchtverhalten

· keine stationäre psychiatrische Versorgung (mehr) benötigen.