Wohngruppe Markelstraße

Adresse

Markelstraße 52, 12163 Berlin

 

Kontakt

Bereichsleitung

Herr Stefan Kurzke-Maasmeier

Tel.: 030 - 790 980 - 25
Email: kurzke-maasmeier.stefan@ejf.de

 

 

Betreuungsform

Die Wohngruppe Markelstraße mit betreuungsfreien Zeiten ist ein stationäres Jugendhilfe­angebot nach §§ 27, 34, 41 SGB VIII. Wir bieten vier Plätze für Jugendliche und junge Volljähri­ge, die von zwei PädagogInnen betreut werden. Die Wohngruppe liegt in Steglitz, in einer vom Träger angemieteten großzügigen Altbauwohnung. Die Anbindung in ein gewachsenes soziales Umfeld ermöglicht den Jugendlichen den realen Umgang mit Situationen des täglichen Lebens.

Zielgruppe

Unser pädagogisches Angebot richtet sich an bis zu vier Jugendliche und junge Volljährige ab 15 Jahren, deren familiäres und soziales Netz nicht mehr trägt und die in ihrem Entwicklungsstand, ihrer Persönlichkeit und ihrer Selbstständigkeit im Rahmen einer Rund-um-die-Uhr-Betreuung in ihrer Entwicklung unterfordert bzw. überbetreut wären. Sofern keine Rückführung in die Herkunftsfamilie entwickelt werden kann, bieten wir einen Zwischenschritt zum eigenständigen Wohnen.

Ziele

In der Zusammenarbeit mit den Jugendlichen streben wir eine Realisierung folgender Ziele an:

  • Erreichen eines für den Jugendlichen realistischen Schulabschlusses, Ausbildungsbeginn
  • Soziale Kompetenz, Auseinandersetzung in der Gruppe
  • Identitätsentwicklung
  • Klärung familiärer Beziehungen
  • Eigenverantwortlicher Umgang mit Geldern
  • Lebenspraxis: Kochen, Wäsche, Putzen, Hygiene
  • Achtung eigener Grenzen und Grenzen anderer
  • Vorbereitung auf eigenständiges Wohnen

Konzeptionelle Schwerpunkte

In unserer Wohngruppe bieten wir eine familiäre Atmosphäre und Versorgung durch eine weibliche und eine männliche Erziehungskraft. Durch klare Zielvereinbarungen mit den Jugendlichen bei Einzug in die Gruppe entsteht ein hohes Maß an Verbindlichkeit auf beiden Seiten, das durch die Gruppenregeln untermauert wird. Unsere flexible Betreuung orientiert sich am individuellen Bedarf der Jugendlichen und Gruppe, wobei wir schwerpunktmäßig eine Betreuung von Montag bis Freitag in den Nachmittags- und Abendstunden gewährleisten. Bei Bedarf oder in Krisen sind die MitarbeiterInnen auch außerhalb dieser Zeiten erreichbar.

Das Zusammenleben in einer Kleingruppe dient als Lernfeld für soziales Miteinander und Konflikttraining und schützt vor sozialer Vereinsamung und Isolation. Wir unterstützen die Jugendlichen bei Ämtergängen, in der Umsetzung einer angemessenen Alltagsstruktur und bei der Klärung der Zukunftsperspektiven. Die Jugendlichen werden bei erforderlichen Therapien außerhalb der Einrichtung begleitet. Eine enge Kooperation mit Schule oder Ausbildungsstätte wird gewährleistet. Neben regelmäßigen Gruppenabenden beraten wir die Jugendlichen in Fragen der Sexualität und Partnerschaft. Eine Zusammenarbeit mit der Herkunftsfamilie wird angestrebt, um den Kontakt des Jugendlichen zu seiner Familie zu stabilisieren und eine tragfähige Bindung zu ermöglichen.