Familienwohngemeinschaft für behinderte Mütter/Eltern und ihr Kind

Adresse

Kinder- und Jugendhilfeverbund im Diakoniezentrum
Am Bärensprung 28
13503 Berlin (Heiligensee)

Tel. (030) 4306-261/ -273/ -277
Fax (030) 4306-299
E-mail cossart.ilkavon@ejf.de

Platzzahl

4 behinderte Mütter/Eltern mit ihren Kindern (8 Plätze)

Ansprechperson

Ilka von Cossart

Die Räume der Familienwohngemeinschaft bieten Platz für vier behinderte Mütter/Eltern mit ihren Kindern. Die Wohnungen mit Garten und Blick ins Grüne befinden sich auf dem Gelände des Diakoniezentrums. Jeder Familie stehen zwei Wohnräume, ein eigenes Badezimmer und ein Flur zur Verfügung. Wohnzimmer, Küche und Garten werden gemeinschaftlich genutzt. Die Büroräume der BetreuerInnen und ein großer Multifunktionsraum grenzen an die Wohngemeinschaft an. Das Mutter-Kind-Haus, in dem sich der weitläufig und harmonisch ausgestaltete hausinterne Kindergarten mit 10 Plätzen für Kinder zwischen drei Monaten und drei Jahren befindet, liegt in unmittelbarer Nähe.

Die Betreuungszeiten während der Woche sind schwerpunktmäßig zwischen 13.00 und 22.00 Uhr und regelmäßig am Wochenende nach gemeinsamer Absprache. In der übrigen Zeit sind die BetreuerInnen in Notfällen über ein Bereitschaftstelefon zu erreichen.

Die Familienwohngemeinschaft wird von einem Team,  bestehend aus einer in der Mutter-Kind-Arbeit erfahrenen Sozialarbeiterin, einer Erzieherin und einem Sozialpädagogen betreut.

Im Kindergarten arbeiten in der Kleinkindpädagogik ausgebildete Erzieherinnen mit 1,75 Stellenanteilen. Hier werden die Kinder aus der Familienwohngemeinschaft, dem Betreuten Einzelwohnen und dem Mutter-Kind-Haus flexibel betreut und altersentsprechend gefördert.

Die Schwerpunkte unserer Arbeit sind:

  • Praktische Hilfestellung beim Aufbau einer tragfähigen Mutter/Eltern-Kind-Beziehung
  • Vermittlung und Training von elterlichen Kompetenzen
  • Gemeinsame Spielstunden für Mutter/Vater und Kind
  • Reflexion über eigene Bedürfnisse und Bedürfnisse des Kindes
  • Auseinandersetzung und Austausch mit dem Thema "Eltern sein" alleine und in der Wohngemeinschaft
  • Erlernen von altersentsprechenden Freizeitaktivitäten und der Gestaltung der Jahresfeste mit dem Kind
  • Paar- und Angehörigenberatung
  • Intensive Zusammenarbeit mit der Herkunftsfamilie
  • Alltagspraktische Unterstützung im Haushalt
  • Praktische Vermittlung einer verantwortlichen und für das Kind sicheren Lebensraumgestaltung
  • Enge Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und den gesetzlichen Betreuern
  • Unterstützung beim Umgang mit den zur Verfügung stehenden Geldern
  • Hilfe bei der Suche nach einer geeigneten Werkstatt oder Beschäftigung
  • Wenn nötig, Begleitung und Organisation der Trennung von Mutter/Eltern und Kind mit dem Focus darauf, einen Kontaktabbruch zu vermeiden

Zu unserer Zielgruppe gehören lernbehinderte und leicht geistig behinderte Mütter/Eltern, die über einen längeren Zeitraum eine emotionale Beziehung zu ihrem Kind aufgebaut haben. Um jedoch mit ihrem Kind weiterhin zusammenleben zu können, bedürfen sie einer professionellen, kontinuierlichen Beratung, Unterstützung und Begleitung. Vorausgesetzt wird bei den Müttern/Eltern eine Einsicht ihrer Beeinträchtigung und ihre Bereitschaft zur verbindlichen und verlässlichen Zusammenarbeit mit den Betreuerinnen der Wohngemeinschaft, wenn möglich der Herkunftsfamilie, der Werkstatt, den gesetzlichen BetreuerInnen und dem Jugendamt.

Rechtsgrundlage

§ 19 SGB VIII Gemeinsame Wohnform für Mütter und Kinder

 

zurück zur KJHV DZ Startseite