Clearingstelle Weißensee

Ansprechperson

Thomas Glaubitz 

Tel. (030) 4306-261 / -273 / -260
Fax (030) 4306-299
E-mail glaubitz.thomas@ejf.de

Platzzahl

20 Kinder/Jugendliche

 

 

 

Beschreibung des Angebots

Die Clearingstelle Weißensee im Bezirk Pankow ist eine Einrichtung mit 20 Plätzen zur sozialpädagogischen Krisenintervention und Perspektivklärung im Rahmen der Inobhutnahme nach §§ 42 und 42a SGB VIII für unbegleitete minderjährige Ausländerinnen und Ausländer.

Die Betreuung mit einem Betreuungsschlüssel von 1:1,67 erfolgt 24 Stunden am Tag durch ein interdisziplinäres Team aus Sozialpädagoginnen, Sozialpädagogen, Erzieherinnen und Erziehern, unterstützt durch hauswirtschaftliches und haustechnisches Personal sowie durch Sprachmittler und Lehrkräfte.

Die Clearingstelle befindet sich im 2. OG eines Ärztehauses mit großzügigem zentralem Aufenthaltsbereich und mit Zimmern, die einzeln bzw. doppelt belegt werden können.

Zielgruppe

Ausländische Kinder und Jugendliche ab dem 6. Lebensjahr, deren unbegleitete Einreise nach Deutschland festgestellt worden ist und die in Obhut genommen wurden.

Leistungen

  • sofortige Aufnahme zur Gefahrenabwehr, Schutz und Betreuung
  • Entlastung des Kindes/Jugendlichen in der Krisensituation
  • Altersgemäße Sicherung der Grundbedürfnisse
  • Einleitung notwendiger medizinischer Hilfe und der erforderlichen Schritte zur Abklärung des Gesundheitszustandes
  • Herstellen einer verlässlichen und stabilisierenden pädagogischen Situation, insbesondere nach möglichen physischen und/oder psychischen Traumatisierungen
  • Gespräche zur Bewältigung der Krisensituation
  • Strukturierung des Alltags durch niedrigschwellige Angebote zum Spracherwerb und freizeitpädagogische Angebote
  • Kooperation mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, dem Landesamt für Gesundheit und Soziales, den Jugendämtern und ggf. anderen Fachdiensten
  • Begleitung zu Behörden
  • Sozialpädagogische Diagnostik zur individuellen Perspektivklärung
  • Herstellung des Kontaktes zu und Gespräche mit Personensorgeberechtigten und anderen Bezugspersonen
  • ggf. Entwicklung von Vorschlägen zur Problemlösung bzw. für mögliche Anschlusshilfen
  • Sicherstellung der Qualitätsentwicklung, Koordination und Leitung, sowie Teambesprechung, kollegiale Beratung, Fortbildung und Supervision

Pädagogische Zielsetzungen

Kulturelle, sprachliche und räumliche Orientierung der jungen Menschen sowie Entwicklung einer für das Kind bzw. den Jugendlichen klaren und tragfähigen Perspektive.