2. INTERNATIONALER PSNV-FACHTAG

„Internationale Studientagung zur psychosozialen Notfallversorgung nach Katastrophen in den Nachbarländern und gewalttätigen Übergriffen gegenüber Mitarbeitenden der psychosozialen Notfallversorgung“

 

Am 17. und 18. Juni 2022 hat in Bindlach bei Bayreuth die internationale Fachkonferenz „Internationale Studientagung zur psychosozialen Notfallversorgung nach Katastrophen in den Nachbarländern und gewalttätigen Übergriffen gegenüber Mitarbeitenden der psychosozialen Notfallversorgung“ stattgefunden. Die Konferenz wurde vom EJF Referat Bildung und internationale Arbeit (deutsch-tschechische Zusammenarbeit, Sozialakademie Silberbach bei Selb) und dem Feuerwehrrettungsdienst des Bezirks Karlsbad organisiert und veranstaltet.

Die Konferenz wurde gefördert durch den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds mit Sitz in Prag.

Das Ziel des Projektes war es, die deutsch - tschechische Zusammenarbeit in diesem Arbeitsfeld zu stärken und zu Weiterentwicklung anzuregen. Es richtet sich an Mitarbeitende der psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) im Rahmen der grenzüberschreitenden Arbeit. Ein besonderer Fokus dieser Tagung liegt auf der Vorstellung von Praxisbeispielen der PSNV und der Problematik von zunehmenden gewalttätigen Übergriffen gegenüber Mitarbeitenden der psychosozialen Notfallversorgung.

Durch den theoretischen Input erweitern die Teilnehmenden ihre Handlungskompetenz im Umgang mit schwierigen Bereichen der PSNV-Arbeit. Sie lernen sich aktiv im geschützten Umfeld kennen und arbeiten dann im möglichen grenzüberschreitenden Einsatz gemeinsam an einem Fall.

Das hat positive Auswirkungen auf eine gelingende grenzüberschreitende PSNV- Arbeit sowohl im organisatorischen als auch im operativen Bereich.

Die Vorträge wurden von Dr. Michal Černík, Psychologe des Feuerwehrrettungsdienst des Bezirks Karlsbad, Mgr. Josef Koláček, humanitäre Organisation ADRA, Maria Schlegel, EJF-Referat für Bildung und internationale Arbeit, Wolfram Höfler, Führungsdienst Stadt Bad Aibling i. R. und von Olaf Engelbrecht, Seelsorger in Feuerwehr und Rettungsdienst Braunschweig, gehalten.

Allen Teilnehmenden standen übersetzte Präsentationen in tschechischer und deutscher Sprache zur Verfügung.

Die Konferenz wurde von Dipl. Sozialpädagogin Maria Schlegel moderiert. Grußworte kamen von der Leiterin des EJF-Referat für Bildung und internationale Arbeit, Gabriela Kratzat. Die gesamte Konferenz wurde von Herrn Alexander Kříž simultan gedolmetscht.

Das einstimmige Resümee war, dass die Konferenz umfassend gelungen ist und zum Austausch und der Entwicklung der Zusammenarbeit beigetragen hat.

 

Im Namen der Veranstalter:

Katerina Stepankova, Mitarbeiterin deutsch-tschechische Zusammenarbeit des  EJF Referat Bildung und internationale Arbeit/Sozialakademie Silberbach

 

Für die Förderung bedanken wir uns beim Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds und dem EJF Referat Bildung und internationale Zusammenarbeit.

Das EJF (Evangelisches Jugend- und Fürsorgewerk) ist ein bundesweit tätiges, christlich geprägtes Unternehmen der Sozialwirtschaft. Es schafft Hilfe für Menschen aller Altersgruppen und Glaubensrichtungen, die eine besondere persönliche und soziale Zuwendung brauchen.

Hier finden Sie unsere aktuellen Stellenanzeigen und Bewertungen.

Neues rund um das EJF gibt es in unserem Magazin "EJF aktuell" zu lesen.

Öffentliche Mittel als Hilfen der Gemeinschaft reichen allein nicht aus. Es bedarf der zusätzlichen Unterstützung durch jeden Einzelnen.

Direkt Spenden:

Spendenkonten:
Evangelische Bank eG
IBAN: DE12 5206 0410 0203 9939 90
BIC: GENODEF1EK1

SozialBank
IBAN: DE20 1002 0500 0003 1392 02
BIC: BFSWDE33BER

Das Mitarbeiterportal des EJF finden Sie hier

Das EJF ist Unterzeichner der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.