Eröffnungskonferenz zum Projekt INT 154

Am 08. Februr 2022 fand eine Eröffnungskonferenz zum Projekt INT 154  „Deutsch - Polnisches Grenzübergreifendes Zentrum für Natur- und Kulturerbe der Erlebnisregion Mittleres Odertal“  statt.

Aufgrund der Pandemie-Lage konnte die Konferenz leider nur im Online-Format stattfinden. Eingeladen waren alle Projektpartner.

Bei der Konferenz präsentierten die Gemeinde Dębno als Leadpartner und die EJF gemeinnützige AG als Projektpartner  Region des Mittleren Odertals sowie die Plänen, Ziele und Aktivitäten des grenzübergreifenden Zentrums.

Wir haben uns sehr über den regen Austausch gefreut. Am Ende der Konferenz würde der grenzübergreifende Veranstaltungskalender für Debno und Liepe vorgestellt.

„Das Projekt wird durch die Europäische Union aus Mitteln des Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.“

 

 

PowerPoint-Präsentation

Konferenz zu den Aktivitäten, Netzwerke und Methoden in der interkulturellen Arbeit

Am 18. Oktober hat die EJF gemeinnützige AG gemeinsam mit der Gemeinde Debno eine spannende Konferenz auf dem Landhof Liepe über die Projekte, Netzwerke und Methoden der interkulturellen Arbeit des grenzüberschreitenden Deutsch-polnischen Zentrums für Natur- und Kulturerbe der Erlebnisregion Mittleres Odertal durchgeführt. Dabei fand ein anregender Austausch zwischen deutschen und polnischen Teilnehmenden statt.

Die Konferenz diente dem grenzübergreifenden Netzwerkausbau für regionale

Kulturschaffende und Kulturvermittler. Sie richtete sich an alle, die Interesse an deutsch-polnischer Zusammenarbeit und Wissensvermittlung in der Projektregion, dem Mittleren Odertal haben. 

 

Es haben 21 Interessierte an der Konferenz teilgenommen wobei 9 Personen den weiten Weg aus Debno in Polen auf sich genommen haben. Die Teilnehmer_innen haben sich aus unterschiedlichen Akteuren zusammengesetzt. So waren der Lieper Ortsvorsteher, Klaus Marschner anwesend, ebenso wie Künster_innen und Handwerker_innen aber auch Personen, die bereits in der deutsch-polnischen Zusammenarbeit tätig sind. Das Museum Altranft wurde von Tobias Hartmann vertreten und das Binnenschiffartsmuseum von Anke Marquardt. Wir haben uns auch über das Erscheinen von Vertreten von WITO, Bernd Skudelny und Jens Peitsch gefreut, welche die assoziierten Partner des Projekts sind.

Der Nachmittag war gefüllt mit einem Workshop zu interkultureller Kommunikation bei dem einzelne Themen in Kleingruppen in einem so genannten „Wold-Cafe“ bearbeitet wurden. Hierfür wurde Anna Jakovleva eingeladen, die bereits viel Erfahrung auf diesem Gebiet aufweist und die Gruppen sehr professionell durch den Nachmittag geführt hat.

Im Zuge der Konferenz wurden weitere Treffen vereinbart um das Netzwerk der Kulturschaffenden zu pflegen und weiter auszubauen.

„Das Projekt wird durch die Europäische Union aus Mitteln des Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.“