Beratungsstelle "impuls..." Angermünde

Adresse
"impuls..."
Beratungsstelle für Familie,
Jugend und Erziehung
Puschkinallee 28
16278 Angermünde
Tel.: +49 3331 21831
Fax: +49 3331 3651235
Mail: beratungsstelle-angermuende@ejf.de

Angebot

Ein Team aus Diplom-Psycholog:innen und Diplom-Sozialpädagog:innen bietet Beratung für: Familien, Eltern, Paare, Alleinerziehende, Kinder und Jugendliche sowie für Fachkräfte aus dem psycholsozialen und pädagogischen Bereich, auch zu Fragen den Kinderschutzes nach § 8a SGB VIII.

Die Beratung ist kostenlos, vertraulich, unabängig von ihrer Konfession und bei Bedarf auch anonym.

Themenschwerpunkte

Jugendberatung

In der Jugendberatung können junge Menschen bis 27 Jahren in Einzelberatungen alle Fragen und Probleme ihrer derzeitigen und zukünftigen Lebenssituation besprechen.

Kinder und Jugendliche können bei besonderen Not- oder Konfliktlagen ohne Kenntnis der Personensorgeberechtigten beraten werden.


Mögliche, aber nicht ausschließliche Themen sind:

  • Konflikte mit Familie und anderen Erwachsenen 
  • Fragen hinsichtlich Schule und Ausbildung
  • Identitätsgefühl und Selbstwert
  • Partnerschaft und Sexualität
  • Psychosomatische Störungen
  • Delinquentes Verhalten
  • Gewalterfahrungen, Umgang mit Aggressionen

Erziehungs- und Familienberatung

Die Beratungsstelle unterstützt ratsuchende Kinder, Jugendliche und junge Volljährige sowie deren Eltern oder andere an der Erziehung beteiligte Personen bei der Lösung familiärer und individueller Probleme, bei Erziehungsfragen und in Krisen. Es werden spezifische Konfliktlösungen erarbeitet, entsprechend den jeweiligen Bedürfnissen und Notwendigkeiten der Betroffenen.


Mögliche Themen:

  • Familie und Partnerschaft
  • Entwicklungsauffälligkeiten
  • Pubertät und Ablösungsprobleme
  • Beziehungs- und Bindungsstörungen
  • Gewalt, Vernachlässigung und körperliche, seelische und sexuelle Misshandlung
  • Schul- und Ausbildungsprobleme
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Emotionale Störungen
  • Psychosomatische Beschwerden
  • Besonderheiten alternativer Familienformen, Adoptiv- und Pflegefamilien
  • Verlust/Trauer
  • Generationskonflikte

Sorgerechts- und Umgangsberatung

Die Beratung erfolgt zu Fragen der Ausgestaltung des Sorge- und Umgangsrechts. Es geht um die Erhaltung oder Erarbeitung und Begleitung individueller Lösungen unter Einbeziehung aller Personen, die von der Situation betroffen sind (Kinder, Jugendliche, sämtliche Umgangsberechtigte).
Ziel der Beratung ist es, das gesetzlich verankerte Recht auf eine entwicklungsfördernde Kontinuität der Beziehungen der Kinder zu beiden Eltern bzw. anderen wichtigen Bezugspersonen auch nach der Trennung von ihnen aufrecht zu erhalten.


Mögliche Themen:

  • Auswirkungen von Trennung und Scheidung auf Kinder und Erwachsene
  • Umgangsregelungen, Umgangsgestaltung, begleiteter Umgang
  • Beziehungsgestaltung zwischen Kindern und Umgangsberechtigten
  • Pflichten und Rechte aller Beteiligten
  • Erziehungsfragen, Stärkung der Erziehungskompetenz
  • Außergerichtliche Vermittlung, gerichtliche Verfahren
     

Es findet keine Rechtsberatung statt.

Paarberatung

Wir bieten (auch zukünftigen) Eltern Unterstützung zur Gestaltung ihrer Partnerschaft an, damit es ihnen möglich wird, ihrer Erziehungsverantwortung im Sinne des Kindeswohls nachzukommen.
Gemeinsam werden Ideen entwickelt, um Konflikte und Krisen zu bewältigen sowie ein partnerschaftliches Miteinander in der Familie aufzubauen.


Mögliche Themen:

  • Kommunikations- und Interaktionsmuster
  • Neudefinition von Rollen und Beziehungen
  • Bedürfnisse der Kinder und Eltern
  • Fragen zur Sexualität
  • Verarbeitung von Kränkungen und Verletzungen
  • Abgrenzung der Ebenen von Elternschaft und Partnerschaft
  • Klärung von Trennungsabsichten
  • Neuordnung der Alltagsstruktur und bisheriger Sozialbezüge
  • Außergerichtliche Vermittlung bei Trennung und Scheidung
  • Bewältigung von Verlust
  • Besonderheiten zusammengesetzter Familien (Patchworkfamilien)

Trennungs- und Scheidungsberatung

Im Falle von Trennung und / oder Scheidung steht im Vordergrund, die Betroffenen zu unterstützen und für die fortbestehende Elternschaft förderliche Bedingungen der Kommunikation und des Umgangs miteinander zu schaffen.


Mögliche Themen:

  • Kommunikations- und Interaktionsmuster
  • Neudefinition von Rollen und Beziehungen
  • Bedürfnisse der Kinder und Eltern
  • Fragen zur Sexualität
  • Verarbeitung von Kränkungen und Verletzungen
  • Abgrenzung der Ebenen von Elternschaft und Partnerschaft
  • Klärung von Trennungsabsichten
  • Neuordnung der Alltagsstruktur und bisheriger Sozialbezüge
  • Außergerichtliche Vermittlung bei Trennung und Scheidung
  • Bewältigung von Verlust
  • Besonderheiten zusammengesetzter Familien (Patchworkfamilien)

Kinderschutz

Kindeswohl ist ein Rechtsgut aus dem deutschen Familienrecht und der EU-Grundrechtscharta. Es umschließt das körperliche, geistige und seelische Wohl von Kindern und bedeutet, dass jedes Kind das Recht hat, gesund, umsorgt und vor Gewalt geschützt aufzuwachsen.

Die Fachkräfte der Erziehungs- und Familienberatungsstellen haben im Rahmen ihrer Tätigkeit, die Aufgaben des Kinderschutzes wahrzunehmen. Insbesondere Eltern, die aus eigener Kraft ihren Erziehungs- und Schutzauftrag nicht wahrnehmen können, erhalten Information, Angebote und Beratung bei der Unterstützung ihrer elterlichen Aufgaben.

Erziehungsberatungsstellen übernehmen auch Aufgaben des präventiven Kinderschutzes.

Im Rahmen der Tätigkeit der insoweit erfahrenen Fachkräfte der Beratungsstellen nehmen diese auf Nachfrage anderer Fachkräfte die Einschätzung des Gefährdungsrisikos vor. Das beinhaltet Empfehlungen für das weitere Vorgehen zur Kindeswohlsicherung.

Weitere Angebote

Prävention

Unsere Beratungsstelle hält Angebote für Kinder, Jugendliche, Eltern und andere Beziehungspersonen sowie Fachkräfte vor. Diese erfolgen in Form von Projekten und Veranstaltungen und dienen der Aufklärung, Wissensvermittlung, Vorbeugung und Reflexion.


Mögliche Themen sind u. a.:

  • Familienbildung
  • Allgemeine Erziehungsfragen
  • Entwicklungspsychologische Sachverhalte
  • Partnerschaft und Sexualität/ Sexualerziehung
  • Gewalt in Schule und Familie
  • Mobbing
  • Förderung sozialer Kompetenzen
  • Teamwork

Bei Interesse sprechen Sie uns jederzeit an; wir vereinbaren mit Ihnen gern ein individuelles, bedürfnisorientiertes Konzept für Ihr Anliegen.

Besonderheiten

In unserem Haus befindet sich außerdem eine Tagesgruppe unseres Trägers mit der wir eng zusammenarbeiten.
 

Weitere Beratungsstellen in der Uckermark 

Das EJF (Evangelisches Jugend- und Fürsorgewerk) ist ein bundesweit tätiges, christlich geprägtes Unternehmen der Sozialwirtschaft. Es schafft Hilfe für Menschen aller Altersgruppen und Glaubensrichtungen, die eine besondere persönliche und soziale Zuwendung brauchen.

Hier finden Sie unsere aktuellen Stellenanzeigen und Bewertungen.

Neues rund um das EJF gibt es in unserem Magazin "EJF aktuell" zu lesen.

Öffentliche Mittel als Hilfen der Gemeinschaft reichen allein nicht aus. Es bedarf der zusätzlichen Unterstützung durch jeden Einzelnen.

Direkt Spenden:

Spendenkonten:
Evangelische Bank eG
IBAN: DE12 5206 0410 0203 9939 90
BIC: GENODEF1EK1

SozialBank
IBAN: DE20 1002 0500 0003 1392 02
BIC: BFSWDE33BER

Das Mitarbeiterportal des EJF finden Sie hier

Das EJF ist Unterzeichner der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.